Erklärfilme

Wie lassen sich am besten komplexe Inhalte erklären? Natürlich mit einem ausführlichen Text, der alle Details erläutert – oder doch lieber etwas interessanter mit einem Erklärvideo? Wir bieten euch da lieber die Variante mit dem Video an. Warum? Dazu weiter unten mehr…

Was ist eigentlich ein Erklärvideo?

Erklärvideo im Handlegetrick
Erklärvideo im Handlegetrick

Erklärvideos sind in der Regel animierte Comic- oder Handzeichnungen. Ein Sprecher erläutert den Sachverhalt aus dem „Off“ zeitgleich zu den Animationen. Es geht in dieser Kombination darum, den Inhalt, oft ein komplexes Thema für den Zuschauer, möglichst einfach und in kurzer Zeit zu erklären. Oft benutzen Unternehmen ein Erklärvideo um Dienstleistungen oder Produkte verständlich zu machen. Der Kunde soll letztendlich überzeugt und offene Fragen aus dem Weg geräumt werden. In der Regel sollten die Videos zwischen einer und drei Minuten lang sein um den Zuschauer nicht mit Informationen zu überfluten.

Warum drehen wir hierfür keinen „richtigen“ Film?

Die Produktion eines Realfilmes ist wesentlich aufwändiger. Sie benötigt nicht nur mehr Vorbereitungszeit, auch der Dreh ist sehr zeit- und somit auch kostenintensiv. Ein Erklärfilm hingegen entsteht zu 100 % am Rechner. Animationen lassen sich von einem oder wenigen Personen durchführen, ein Filmdreh hingegen benötigt Regie, Kamera, Ton, Klappe, Maske und jede Menge Assistenten. Darüber hinaus lassen sich oft schwierige Themen gar nicht oder nur sehr aufwändig im Realfilm erklären.

Nehmen wir zum Beispiel die Bundestagswahl 2017. Wir müssten hierzu mindestens Bilder vom Bundestag innen und außen produzieren, die Parteizentralen wären gut und Wahllokale könnten wir auch noch besuchen. Viel Aufwand für wenige Bilder. Animationen der Sitzverteilung wären dann aber eh noch Pflicht! Warum also nicht gleich ein rein animiertes Video?

Gibt es verschiedene Arten von Erklärvideos?

Ja – Wir bieten euch prinzipiell zwei Varianten an:

  • Erklärvideo rein animiert
  • Erklärvideo im Handlegetrick

Während wir uns beim rein animierten Video, wie der Name schon verrät, auf bewegte und animierte Grafiken und Objekte beschränken haben wir im Gegensatz dazu im Erklärvideo im Handlegetrick-Stil feste gezeichnete Objekte die durch Hände an die richtige Position im Bild platziert werden. Welche Art verwendet wird ist eigentlich reine Geschmackssache, manchmal bietet sich das eine oder andere je nach Inhalt etwas mehr an.

Wie läuft die Produktion ab?

tropfender Wasserhahn
Die Konzeptzeichnung eines Wasserhahns. Er steht symbolisch für den Wasserverbrauch im Erklärvideo.

Nun, alles beginnt mit dem Wunsch eines zu bekommen. Auf diesen Gedanken kommt ihr vermutlich selbst oder wir empfehlen euch eines im Laufe einer Beratung oder Kampagne.

Zunächst gilt es natürlich den Inhalt zu entwickeln. Dazu brauchen wir eure Hilfe, denn nur ihr kennt euer Produkt oder eure Dienstleistung in- und auswändig. Ihr brieft uns in einem ausführlichen Gespräch, aus diesem resultiert dann unser erstes Konzept mit Empfehlungen, Sprechertexten und Konzeptzeichnungen. Dieses werden wir im Anschluss gemeinsam zur finalen Version verfeinern.

Jetzt beginnt die Produktion. Wir greifen auf mehrere Freelancer zurück, die uns die Comic- oder Handzeichnungen liefern. Sobald diese abgesegnet sind beginnt die Animationsarbeit am Computer. Zuletzt lassen wir den Text von professionellen Sprechern einsprechen und voilà – fertig ist euer Erklärvideo.