Konzeption

Ihr möchtet eine neue Marke aufbauen und diese etablieren? Dann empfehlen wir euch ein Kommunikationskonzept auszuarbeiten. Das Geld wollt ihr euch sparen und wir sollen lieber gleich mit der Umsetzung von Produktgestaltung und Werbemaßnahmen beginnen?!

Ein kurzer bildhafter Vergleich

Großglockner vom Fuscherkarkopf
Großglockner vom Fuscherkarkopf (Von magnuss – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0)

Stellt euch vor, ihr steht am Fuße des höchsten Berg Österreichs, dem Großglockner (3.798 m), und blickt gen Gipfel. Euer Plan: ihr wollt ohne Vorbereitung und Bergführer aufsteigen, um Zeit und Geld zu sparen. Möglich, doch extrem gefährlich. Zu tückisch sind die Wege, zu steil die Klettersteige und nicht zu vergessen, dass sich schlagartig ändernde Wetter in den Alpen. Ein derart gewaltiger Aufstieg benötigt eine lange Vorbereitungszeit, eine detaillierte Planung und ein funktionierendes Team. Ohne diese Komponenten würde man sich im Felsmassiv verlieren …

Warum also eine ähnliche Vorbereitung für die eigene Unternehmenskommunikation vernachlässigen?

Das Kommunikationskonzept ist schließlich das Herzstück einer jeden Werbekampagne. Es besteht aus einem 10-Punkte-Plan, der euch systematisch ans Ziel führt. Zuerst wird euer Unternehmen und dessen Umwelt analysiert. Aus dem Kundenbriefing und den gewonnenen Erkenntnissen entsteht eine Zielsetzung (z. B. Markenaufbau und Bekanntheitsgrad steigern). Um die neue Intention zu erreichen, wird eine auf eure Zielgruppe abgestimmte Copy-Strategie erstellt. Alle umzusetzenden Maßnahmen werden unter Einhaltung der Strategie- und Budgetvorgaben umgesetzt und anschließend kontrolliert.

Viel Aufwand für wenig Ertrag?

Auf den ersten Blick mag das einem so erscheinen, doch nach genauer Betrachtung wird alles klarer. Ihr erkennt mögliche Defizite, welche Position ihr am Markt einnehmt, wie die Konkurrenz im Vergleich zu euch reagiert, wie eure Zielgruppe denkt und wie ihr diese emotional erreicht. Das Konzept ist somit euer Bergführer auf dem Weg zum Gipfel.

Fehlerquellen sind auf ein Minimum reduziert. Ihr müsst nicht unnötige Maßnahmen testen und einen hohen Zeitaufwand investieren, sondern könnt euch auf die Zielerreichung fokussieren. Zusätzlich steigt die Effektivität, denn die Arbeitsschritte können durch einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess optimiert werden.

Muss ich jetzt für jede Werbemaßnahme ein Konzept erstellen?

Ganz klar, NEIN! Nicht jede Werbemaßnahme benötigt eine vorangestellte Konzeption. Schließlich kann man kleine Berge auch ohne Sicherungsseil erklimmen. Ein Gewinnspiel sollte dennoch durchdacht und geplant werden, benötigt aber kein Kommunikationskonzept. Hier würden Aufwand und Ertrag in keinem Verhältnis stehen.

Ab wann benötige ich ein Konzept?

Um diese Entscheidung zu treffen, empfehlen wir euch, uns als Experten mit ins Team zu holen. Gemeinsam loten wir euer Vorhaben aus und geben euch die richtigen Tipps, wie zukünftig vorgegangen werden soll.

Könnt Ihr als Agentur alle vorgeschlagenen Maßnahmen aus dem Konzept umsetzen?

JEIN! Sollte unser Wissen in einem oder anderen Bereich nicht 100 % ausreichen, wollen wir euch nicht mit falschen Kompetenzen blenden, sondern die bestmöglichste Lösung bieten. Diese heißt: Kooperationspartner! Wie andere Agenturen setzen wir auch auf Experten. Das Wichtigste ist, dass unsere Kunden 100 % zufrieden sind und die Zielgruppe an die Unternehmen gebunden werden.

Viel Text zu einem komplexen Thema. Solltet Ihr dennoch Fragen haben, oder Hilfe benötigen dann meldet euch bei uns oder schaut in unserer Medienfabrik vorbei. Wir beraten euch sehr gerne!

Manchmal muss man aber alle Pläne über den Haufen werfen und einfach tun, worauf man gerade Lust hat. GinTonic oder eine Runde Kicker? Ihr seid auf jeden Fall willkommen! 🙂

Tipp von Enrico